Öffnungszeiten an Ostern

Unsere Öffnungszeiten an Ostern   

Karfreitag: geschlossen             

Samstag: 8:30 - 16:30 Uhr

Ostersonntag: geschlossen

Ostermontag: 9:30 - 16:00 Uhr

 

Wir wünschen schöne Ostertage 

Weihnachtsbaum und Vitamine

Es sind reichlich Weihnachtsbäume in allen Größen da: In den Hofläden des Obsthof Mertens in Willich / Weklen und in Meerbusch / Büderich findet jeder vor dem Fest den passenden Baum. „Unsere Bäume beziehen wir seit Jahren von verlässlichen Lieferanten aus Dänemark, dem Sauerland und aus Stommeln bei Pulheim, mit und ohne Ballen, wobei der größte Teil die sehr beliebten geschlagenen Nordmann-Tannen umfasst“, so Frank Mertens vom Obsthof Mertens. Die gute Nachricht: Dank der Tannenbaum-freundlichen Witterung im Frühjahr im Sauerland gibt es auch wieder kleinere Bäume in reichlicher Auswahl. Die zweite gute Nachricht: Weihnachtsbäume sind im mittlerweile achten Jahr preisstabil.
Damit der Baum bis zum Fest schön bleibt, hier einige Tipps:
•    Der Baum sollte nach dem Kauf bis zum Aufstellen im Netz bleiben.
•    Den Baum auf dem Balkon, im Garten oder der Garage kühl stellen, damit die Nadeln nicht in der Wärme schneller austrocknen als der Stamm.
•    Die Schnittfläche feucht halten: Den Baum in einen Eimer Wasser oder in den feuchten Mutterboden im Garten stellen.
•    Bäume mit Ballen gleichmäßig feucht halten.
•    Kurz vor oder an Heiligabend den Baum mit Netz in den Christbaum-Ständer stellen und zur Spitze hin ausrichten.
•    Etwa zwei Stunden vor dem Schmücken das Netz von unten nach oben aufschneiden, damit die oberen Äste die unteren nicht beschädigen.
•    Die Äste vorsichtig auflockern oder sich zwei Stunden selbst überlassen, damit sie sich ausrichten.
Als Weihnachtsgeschenk gibt es beim Kauf des Baumes eine Tüte Äpfel (Elstar) von den Mertens-Plantagen dazu.

Nicht witzig: Unbekannte zerstören rund 1 Hektar Tunnelfolie

Der angerichtete Schaden beläuft sich auf mehrere 1000 Euro: Unbekannte haben in den Nächten zwischen dem 2. und dem 10. Dezember die Tunnel-Folien auf rund einem Hektar der Erdbeer-Anbauflächen des Obsthof Mertens an den Votzhöfen zerschnitten. „Der oder die Täter sind systematisch durch die Reihen gegangen und haben lange Schnitte in die Folien gemacht, sodass sie unbrauchbar sind“, erklärt Obstbaumeister Frank Mertens. Die zerstörerische Tätigkeit muss mindestens zwei Stunden gedauert haben, schätzt er.
Mertens hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt – „das ist kein Dumme Jungen-Streich, sondern ich hoffe, dass vielleicht einer unserer Kunden uns hilft und etwas gesehen hat“, so Mertens.
Hinweise bitte an Tel.: 0171 350 58 91 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Vitamin-Stoß für den Herbst: die Obsthof Mertens-Säfte

Sie sind lecker, gesund und die Früchte kommen von den eigenen Plantagen: In unseren Hofläden gibt es jetzt die „Obsthof Mertens-Säfte“. Zusätzlich zu den Erdbeer-Säften pressen wir in diesem Jahr erstmals sortenreine Birnen- und Apfelsäfte.
Der intensiv-aromatische Williams Christ-Birnensaft ist für dieses Jahr leider schon „aus“, kommt aber im nächsten Jahr wieder. Jetzt steht der Apfelsaft des Klassikers Berlepsch mit dem Erdbeersaft in den Regalen. Der Apfel gehört zu den zehn Sorten mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt, sein Saft ist erfrischend und hat eine kräftige Note.
Einfach mal eine Flasche ausprobieren…

Erntedank-Fest auf dem Obsthof

Die Pfarren St. Hubertus Schiefbahn und St. Katharina Willich feiern am Sonntag, 2. Oktober,  gemeinsam das Erntedankfest – bei gutem Wetter finden die Messe und das anschließende Beisammensein auf dem Obsthof Mertens in Wekeln 1 statt. Die hl. Messe beginnt um 11.30 Uhr, danach gibt es Herbstliches: Zwiebelkuchen und Federweißen, Kuchen und Kaffee sowie Mineralwasser.
„Während des Gottesdienstes ist der Hofladen aus Rücksicht auf die Messebesucher von 11 Uhr bis ca. 13 Uhr geschlossen“, so Nadine Mertens.

Gefrorene Pflanzen sorgen für heimische Erdbeeren

Eigentlich wäre die Zeit für Erdbeeren und Himbeeren vom Niederrhein so langsam zu Ende – aber die Obstbauern können dank einiger einfacher physikalischer Tricks noch bis Ende September / Anfang Oktober rote Früchtchen aus eigenem Anbau anbieten.
„Um den Kunden noch lange Erd- und Himbeeren anbieten zu können, haben wir einen Teil der Erdbeer- und Himbeersetzlinge durch tiefkühlen wachstumsverzögert und erst im späten Frühjahr bzw. Frühsommer gesetzt“, erklärt Obstbaumeister Frank Mertens vom Obsthof Mertens in Willich und Meerbusch. Die Himbeersetzlinge wurden in zwei Partien um den 20. Mai und Ende Juni aus der Kühlung geholt und dann in Pflanztöpfe – ähnlich wie Blumentöpfe zuhause – in etwa zwei Meter hohe Folientunnel gesetzt. Sie werden gezielt bewässert, dazu bieten die Folientunnel gleichmäßige Wärme.
Die Früchte der Sorte Tulamin (die gleiche Sorte wie bei frei wachsenden Himbeeren) sind nach elf Wochen erntereif und werden jetzt täglich gepflückt.
Die Erdbeeren der Sorte Malling Centenary, „eine süße, feste Sorte“, so Mertens, wurden Anfang bzw. Ende Juni und Mitte Juli aus der Teifkühlung geholt und in Pflanzkästen, die so ähnlich wie Blumenkästen aussehen, gesetzt. „Wir ernten jetzt in jeder Reihe alle zwei Tage und ich rechne damit, dass wir bis Ende Oktober pflücken können“, so Mertens.

Wir ernten die Freiland-Erdbeeren

Schon das Gucken macht Appetit: Jetzt sind unsere Freiland-Erdbeeren richtig rot, reif und lecker!!

Die Ernte ist im vollen Gang – einfach mal in unseren Hofläden und an unseren Verkaufsständen vorbeikommen und eine frische Einheit Vitamine mitnehmen!!

Erdbeer-Ernte ist in vollem Gang

Es ist kräftig rot in unseren Erdbeer-Tunneln: Zum Muttertag eine leckere Erdbeer-Torte wäre doch etwas Feines, oder? – Kommt einfach mal in unseren Hofläden vorbei!

Pflaumenblüte verspricht guten Ertrag

Die jungen Pflaumenbäume stehen in voller Blüte: In diesem Sommer werden wir unseren Kunden auch Pflaumen von unseren eigenen Obstplantagen anbieten können. Im Sortiment sind nacheinander ab etwa Mitte Juli bis Oktober sieben Sorten Pflaumen, Zwetschen und gelbe Mirabellen.
Die Bäume haben wir Anfang 2015 gepflanzt – in diesem Jahr gibt es die erste Ernte.

 

 

Mitarbeiterin in Festanstellung gesucht

Wir brauchen Verstärkung für unser Team in Düsseldorf und suchen eine freundliche Verkäuferin in Festanstellung und Vollzeit (160 Stunden) – alternativ auch zwei Mitarbeiterinnen in Teilzeit: Sie arbeiten in unserem Hofladen an der Rethelstraße 123.
Ihren zukünftigen Arbeitsplatz können Sie gerne auf unserer Web-Seite digital besichtigen – einfach auf „Standorte“ klicken und dann die Bildergalerie zu Düsseldorf aufmachen.
Bewerbungen bitte per mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – und Fragen beantwortet Nadine Mertens unter Tel.: 0170 555 70 73

Freundliche Unterstützung für Verkauf gesucht!

Der Obsthof Mertens sucht im Zeitraum von April bis September noch Aushilfskräfte, die unsere Stamm-Teams unterstützen: Wir suchen für unsere Hofläden und saisonalen Marktstände Verkäufer in Teilzeit und auf Mini Job-Basis.
Sie können gut auf Menschen zugehen, möchten eigenständig arbeiten und haben Spaß daran mit uns eine spannende Erdbeersaison zu erleben?
Dann bewerben Sie sich doch einfach per Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie uns unter 0170 555 70 73 (Frau Mertens) an.
Gerne auch Schüler im Abitur- Abschlussjahr, Studenten und Hausfrauen.

Damit der Baum lange schön bleibt ...

Bekomme ich den schönsten Baum, wenn ich früh kaufe -  oder hält sich der Baum länger, wenn ich ihn erst kurz vor Heiligabend hole? Vor dieser Frage hat wohl jeder Weihnachtsbaumkäufer schon mal gestanden. Baum-Experte Frank Mertens vom Obsthof Mertens hat ein paar Tipps, damit der Weihnachtsbaum in diesem Jahr besonders schön bleibt.
•    Der Baum sollte nach dem Kauf bis zum Aufstellen im Netz bleiben.
•    Den Baum auf dem Balkon, im Garten oder der Garage kühl stellen, damit die Nadeln nicht in der Wärme schneller austrocknen als der Stamm.
•    Die Schnittfläche feucht halten: Den Baum in einen Eimer Wasser oder in den feuchten Mutterboden im Garten stellen.
•    Bäume mit Ballen gleichmäßig feucht halten.
•    Kurz vor oder an Heiligabend den Baum mit Netz in den Christbaum-Ständer stellen und zur Spitze hin ausrichten.
•    Etwa zwei Stunden vor dem Schmücken das Netz von unten nach oben aufschneiden, damit die oberen Äste die unteren nicht beschädigen.
•    Die Äste vorsichtig auflockern oder sich zwei Stunden selbst überlassen, damit sie sich ausrichten.
•    Baumschmücken: Zuerst die Kerzen aufstecken oder die Lichterkette über die Äste legen. Mit Kugeln, Anhängern.. nach Belieben schmücken. Dabei darauf achten, dass genug Abstand zu den Kerzen bleibt!

Rubinette errötet in der herbstlichen Kälte

„Das momentane Wetter ist ideal für die Äpfel: Die kalten Herbstnächte sorgen für die richtigen roten Apfelbäckchen, der Sonnenschein am Tag bewirkt einen schnelleren Stärkeabbau und mehr Fruchtzucker“, beschreibt Obstbaumeister Frank Mertens vom Willicher Obsthof Mertens in Wekeln Qualität und Optik bei der Apfelernte im Kreis Viersen.
Jetzt gibt es in unseren Hofläden das ganze Angebot an beliebten Apfelsorten - etwa  den Klassiker Wellant oder Berlepsch, die vitaminreichste Sorte. Aktuell läuft die Ernte der Sorte Rubinette – eine Kreuzung mit Cox Orange, die aber bessere Lager-Eigenschaften hat. Aber es sind noch nicht alle Sorten erntereif, betont Mertens: Erst Mitte Oktober werden die Helfer mit der Ernte von Braeburn und Fuji beginnen.
Beendet ist die Birnen-Ernte – die späten Sorten Conference, Alexander Lucas und Vereins Dechant sind in den Kühlhäusern.
„Wir haben in diesem Jahr eine sehr gute Obst-Ernte – dank der für die Obstbauern im Wesentlichen guten Wetterbedingungen: Es gab keinen Frost während der Blüh-Phase und die besonders heißen Tage konnten wir über eine gezielte Bewässerung der Baumwurzeln auffangen“, beschreibt Frank Mertens.
Dank moderner Kühlhallen können wir voraussichtlich bis in den Sommer 2016 Äpfel und Birnen aus eigenem Anbau anbieten. „Der Trick dabei ist es, das Klima optimal zu gestalten: Die Anlage reduziert den Sauerstoff-Gehalt auf 1,2 Prozent und hebt den CO2-Gehalt auf 2 Prozent – optimale Lagerbedingungen, damit das Obst knackig frisch bleibt und die Früchte behalten durch die „Ultra Low Oxygen-Methode“ (ULO) alle wertvollen Inhaltsstoffe und Vitamine“, so der Obst-Experte.

Apfel und Birnen Ernte hat begonnen

Bei einem Wetter wie heute macht es natürlich einen riesen Spaß in unseren Plantagen Äpfel zu ernten. Sechs Apfelsorten und drei Birnen Sorten haben schon Einzug in unsere Hofläden gehalten.

Die neue Apfel-Ernte ist da

Jetzt gibt es die ersten Apfelsorten der neuen Ernte: In unseren Hofläden findet ihr leckere Delbar Estivale – täglich frisch aus unseren Obstplantagen, ein aromatisch-frischer und mild-säuerlicher Apfel mit knackigem Fruchtfleisch. Dass die Äpfel in diesem Jahr reichlich wachsen, gut aussehen und lecker schmecken, hat mehrere Gründe: Schon der Auftakt des Apfel-Jahres – die Blütezeit – verlief günstig: „Es gab keinen Blütenfrost, dazu haben die wild lebenden Bienen und die Hummeln, die wir aus den Erdbeer-Tunneln in die Obstbäume gesetzt haben, bei der Bestäubung gute Arbeit geleistet. Damit war der anfängliche Baumbehang schon eine gute Basis“, erklärt Obstbaumeister Frank Mertens. Der kühle Mai hat dann für ein langsames und gesundes Fruchtwachstum gesorgt.

Jetzt schon Himbeeren aus eigenem Anbau

Bei uns gibt es jetzt schon leckere Himbeeren aus eigenem Anbau: Zum ersten Mal haben wir in einem Gewächshaus 900 Himbeerruten gepflanzt – und können euch jetzt die Ernte anbieten.

Lecker, rot und gesund - einfach mal ausprobieren!

Hummeln „arbeiten“ jetzt in den Apfelplantagen

Die Kisten mit den Hummel-Stöcken hat der Obstbaumeister Frank Mertens (Obsthof Mertens) jetzt versetzt: „Sie stehen in den Apfelplantagen der Sorte Wellant, damit sie da noch die Natur bei der Bestäubung unterstützen“, erklärt er - denn an den bisherigen Standorten in den Erdbeer-Tunneln ist ihre Arbeit erledigt. „Die Blüten-Bestäubung ist dort nicht mehr erforderlich, da 95 Prozent der Blüten bestäubt sind. Die restlichen Früchte sind von geringerer Fruchtgröße und Qualität und werden nicht mehr geerntet, da zu dieser Zeit (Ende Mai) schon die Freilandpflanzen erntereif sind“, so  Mertens.
Die Ernte der „Tunnel-Erdbeeren“ ist nach den vergangenen Tagen mit Sonne und der entsprechenden Wärme in den rund 2 Meter hohen Tunneln in vollem Gang. „Die Qualität der Früchte ist gut – und sie schmecken sehr gut“, beschreibt Mertens.
In den Apfelplantagen können die Hummeln im Moment richtig „loslegen“: Die Blüte ist in vollem Gange und die Temperaturen spielen mit. Es hat bislang noch keine so kalten Nächte gegeben, dass die Beregnungsanlage angestellt werden musste, um die Blüten über den Eismantel zu schützen.
In diesem Jahr wird es in den Hofläden in Büderich und Willich sowie an den Verkaufsständen eine Neuheit geben: „Ab Ende Mai bieten wir schon Himbeeren an: Wir haben erstmalig Himbeer-Pflanzen in die Treibhäuser in Büderich gesetzt und sie werden dann erntefähig sein“, so Frank Mertens.
Außerdem plant er langfristig eine Sortiments-Erweiterung: Er hat auf 0,5 Hektar  Fläche in Meerbusch jetzt auch Pflaumenbäume gepflanzt – „Sie müssen in diesem Jahr gut im Boden anwachsen und ich rechne mit ersten Erträgen in unseren Hofläden im Herbst 2015“, so Mertens.

Spargel und alles was dazu gehört

Jetzt ist Spargelzeit – und in unseren Hofläden findet ihr alles, was zu einem leckeren Spargel-Essen gehört: Frischen Spargel von unseren Partnern in der Region, dazu Kartoffeln, gekochten Schinken, den passenden Wein von deutschen Winzern sowie eine leckere Spargelsalz-Mischung oder – das ist auch ganz einfach – eine köstliche fertige Spargelsauce.
Gerne schälen wir den Kunden den Spargel auch.
Wir wünschen euch guten Appetit!!


 

Wir suchen Verstärkung: Verkäufer (m/w)

Wenn Du Spaß daran hast köstliches, regionales Obst zu verkaufen, eigenständig arbeiten möchtest und auf Menschen zugehen kannst dann bewirb Dich beim Obsthof Mertens!
Wir suchen für unsere Hofläden und saisonalen  Marktstände Verkäufer/-innen in Voll- und Teilzeit.
Arbeitsbereiche: Raum Düsseldorf, Neuss, Meerbusch, Willich
Bewerbungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0170 555 70 73

Zwei Schafe für die Kinder

Bei uns gibt es jetzt auch Schafe – zumindest in der Adventszeit: Für die Kinder haben wir in unserer Weihnachtsbaum-Verkaufshalle des Obsthof Mertens in Willich  einen kleinen Stall mit zwei Schafen zum Gucken und Streicheln aufgebaut – und dazu gibt es gerne heißen Apfelsaft zum Aufwärmen oder für die Großen auch einen Glühwein.

Hängende Weihnachtsbäume in Wekeln

Jetzt haben die Kunden das komplette Angebot: Die große Verarbeitungshalle im Obsthof Mertens hängt nicht voller Geigen, sondern voller Weihnachtsbäume: Obstbaumeister Frank Mertens und sein Team bieten den Kunden immer eine „Rundum-Ansicht“ und hängen die Bäume offen an Schnüren zur Ansicht auf: So kann jeder sehen, ob der Baum gut gewachsen und nicht zu groß für das eigene Wohnzimmer ist. Mertens bietet Bäume aus Baumplantagen in Dänemark, dem Sauerland und aus Stommeln bei Pulheim an, mit und ohne Ballen. Die gute Nachricht: „Die Bäume sind jetzt schon im fünften Jahr preisstabil – es gibt jetzt keine Erhöhung“, so Frank Mertens. Er verkauft überwiegend geschlagene Nordmann-Tannen, „zum einen geht der Trend weg von Fichte und Blautanne, zum anderen wollen immer weniger Kunden einen Baum mit Ballen: Das war in den letzten Jahren anders, als noch viele Bäume anschließend in den Garten in den Neubaugebieten in Wekeln gesetzt haben“, beschreibt Mertens. Die Ballenbäume machen knapp 10 Prozent des Angebotes aus – und er bietet sie höchstens in 1,5 Meter Länge an: „Größere Bäume wachsen nicht mehr richtig an“, erklärt er.
Nach dem Kauf werden die Bäume von den Mitarbeitern im Obsthof wieder für den Transport eingepackt, „so können sie an einer kühlen Stelle auf dem Balkon bis zum Weihnachtsfest gelagert werden. Sie sollten aber in einen Eimer mit Wasser gestellt werden, damit sie nicht austrocknen“, rät der Baum-Experte. Damit sie Heiligabend in voller Schönheit stehen empfiehlt er, sie einige Stunden vor dem Schmücken aus dem Netz zu holen – „dabei immer von unten nach oben aufschneiden, damit die Äste nicht abknicken.“

Die Apfelernte beginnt

Auf dem Obsthof Mertens hat jetzt die Apfelernte begonnen. Nach dem Piros ernten wir jetzt die Sorte Delbar-Estival. Dank des guten Wetters sind die Äpfel gut gereift. So ist der Delbar aromatisch, hat die richtige Menge Saft und ist nur leicht säuerlich – die ideale Erfrischung im Sommer. Ab sofort gibt es sie in allen Hofläden – frisch, gesund und günstig.

Jetzt ist Beerenobstzeit

Für die Marmeladen-Kochfans ist jetzt die beste Zeit: In diesen Wochen gibt es in den Hofläden in Willich und Büderich die ganze Palette des Sommerobstes, erklärt Obstbaumeister Frank Mertens vom Obsthof Mertens. Auf den Obstplantagen am Niederrhein sind Himbeeren, Johannisbeeren, Stachel- und Holunderbeeren erntereif, ebenso Süß-Kirschen und Aprikosen. Dazu gibt es immer noch Erdbeeren, erklärt er: „Wir ernten jetzt die Früchte aus den Frigo-Kulturen: Das Wachstum der Setzlinge war in Kühlhäusern verzögert worden und sie sind erst vor acht Wochen in den Boden gekommen“, erklärt er. So können die Erdbeer-Bauern den Kunden länger frisches Obst anbieten. Mertens erntet im Freiland jetzt die Sorte Eliyanny, dazu die Sorte „Eve’s Delight“, die auf Substrat wächst.
Nur kurz problematisch war für den Obstbauern der Pfingststurm Ela: Der Wind hatte zwar die Regenkappen über den Himbeerfeldern abgerissen, aber den Pflanzen nicht geschadet. Die Kappen sind wieder aufgebaut und derzeit werden die Sorten Tulameen und Glenample geerntet.
Neben Erdbeeren baut Mertens Äpfel und Birnen an – er rechnet mit dem Erntebeginn in etwa drei Wochen, allerdings zeigt sich bislang schon, dass ein guter Ertrag zu erwarten ist.
Neben der aktuellen Erntearbeit läuft auf den Feldern die Nacharbeit: Auf den Erdbeerfeldern werden die abgeernteten Pflanzen untergearbeitet und die Bewässerungsschläuche werden aus dem Boden geholt.
„Insgesamt kann man sagen, dass das Wetter dieses Jahr gut für den Ertrag ist“, so Mertens – während der wenigen Frostnächte im Frühling konnten die Apfelblüten über die Beregnungsanlagen vor Schäden geschützt werden.

Jetzt gibt es leckere Erdbeeren von unseren Feldern

Bei uns hat hoher Besuch die Erdbeersaison offiziell eröffnet: Der Parlamentarische Staatssekretär Horst Becker (Landesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz), Präsident Christoph Nagelschmitz und Vizepräsident Dr. Andreas Mager besichtigten mit Frank die Erdbeer-Kulturen im Folientunnel. Dort ernten wir jetzt frühe Sorten wie die „Clery“: süß, aromatisch und mit wenig Säure. Ab Anfang Mai erwarten wir auch die Ernte auf den Freiland-Kulturen. Und wie wir unsere Früchtchen auch lecker verarbeiten, können Sie in unseren Hofläden in Willich, Meerbusch und Düsseldorf probieren.

 

Eis schützt Knospen vor Frost

Wir haben unsere Apfelblüten „in Eis gelegt“: Der Nachtfrost machte die Schutzmaßnahme notwendig – und ergab bei Sonnenaufgang ein seltenes Bild: Eiszapfen am Apfelbaum.

Die Beregnungsanlagen sind in der Nacht zu Dienstag durchgelaufen, damit das Wasser sich als Eismantel um die Blütenknospen legt. Die Wärme, die dabei freigesetzt wird, wird an die Blütenknospen abgegeben und verhindert auf natürliche Weise, dass sie erfrieren. Die Knospen sind derzeit im Frühstadium und durch ihre rötliche Außenhaut zu erkennen.

Die Erdbeer-Blüte hat begonnen

Sie sind in diesem Jahr so früh wie noch nie: die ersten Blüten an den Erdbeerpflanzen in den Tunneln. Auch wenn es im Moment noch vereinzelte Anzeichen für den Frühling sind – wenn die Sonne so weiter scheint, werden die Tunnelpflanzen in wenigen Tagen in voller Blüte stehen.

Der Anblick macht schon richtig Vorfreude auf die Erntezeit!!

Jetzt einen Weihnachtsbaum kaufen

Seit 8. Dezember ist das Angebot komplett: Dann gibt es in unseren Hofläden in Wekeln und Büderich Weihnachtsbäume in jeder Größe - Bäume aus Baumplantagen in Dänemark, dem Sauerland und aus Stommeln bei Pulheim, mit und ohne Ballen. Die gute Nachricht: „Die Bäume sind jetzt schon im fünften Jahr preisstabil – es gibt auch jetzt keine Erhöhung“, so Frank Mertens. Wir bieten unseren überwiegend geschlagene Nordmann-Tannen an, denn immer weniger Kunden wollen einen Baum mit Ballen. Die Ballenbäume bieten wir höchstens in 1,5 Meter Länge an: „Größere Bäume wachsen nicht mehr richtig an“, erklärt er.

Nach dem Kauf werden die Bäume von den Mitarbeitern im Obsthof für den Transport eingepackt, „so können sie an einer kühlen Stelle auf dem Balkon bis zum Weihnachtsfest gelagert werden. Sie sollten aber in einen Eimer mit Wasser gestellt werden, damit sie nicht austrocknen“, rät der Baum-Experte. Damit sie Heiligabend in voller Schönheit stehen empfiehlt er, sie einige Stunden vor dem Schmücken aus dem Netz zu holen – „dabei immer von unten nach oben aufschneiden, damit die Äste nicht abknicken.“

Weihnachtsbaeume

Leckere und dekorative Kürbisse

Kürbisse sind lecker, gesund und eignen sich auch hervorragend als Herbst-Deko: Auf dem Obsthof Mertens gibt es jetzt leckere und dekorative Kürbisse aus eigenem Anbau und in vielen Farben.

Einfach mal gucken – und unter Service stellen wir Ihnen gerne ein Rezept für Mikrowellen-Kürbisse zur Verfügung. Einfach mal nachkochen…

Die Apfel-Ernte hat begonnen

Jetzt verkaufen wir die ersten Äpfel von unseren heimischen Plantagen!

Die Ernte hat mit der frühen Sorte Piros begonnen, dann kommen Delbare, Gala und Elstar. Die Äpfel sind - wie bei allen Obstsorten – etwa zwei Wochen später als in den Vorjahren reif, wegen der langen Kälte zum Jahresbeginn. Aber wir rechnen mit guten Erträgen und stabilen Preisen, denn die Blüte ist weitestgehend ohne Frost verlaufen. Wir wissen, dass viele Kunden auf den Erntebeginn gewartet haben und sind froh ihnen jetzt heimisches Obst anbieten zu können. Insgesamt bebauen wir wieder eine Fläche von 10 Hektar mit rund 24 000 Apfelbäumen. Auch die Birnenernte startet in den nächsten Tagen – mit der frühen Sorte Williams Christ.

Der Sommer geht weiter – mit Himbeeren und Kirschen

Jetzt haben wir auch die Himbeeren aus den eigenen Plantagen im Verkauf in unseren Hofläden in Willich, Meerbusch und Düsseldorf – und dazu leckere Süßkirschen von unseren Partnerbetrieben: Im Obsthof Mertens geht der Sommer weiter.

Außerdem gibt es jetzt schon Heidelbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren frisch geerntet.

Unsere Erdbeeren lieben das derzeitige trockene und sonnige Wetter: Sie kommen lecker, süß und in hervorragender Qualität von den Feldern.

Ende Juli werden wir voraussichtlich mit der Apfelernte beginnen – die ersten Sorten sind James Grieve, Piros und Delbar Estival

Bei uns gibt es jetzt Freiland-Erdbeeren

Jetzt gibt es auch die leckeren Freiland-Erdbeeren täglich direkt vom Feld auf dem Obsthof Mertens. Trotz der Kälte der letzten Monate ist die Qualität der Früchte wie in den Vorjahren gut – wenn sich auch der Zucker erst in den letzten hellen Tagen gebildet hat. Derzeit ernten wir vor allem die Sorte Elianny, die vor drei Jahren erst neu gezüchtet wurde. Sie hat hellrote, feste, glänzende Früchte und ein süßes, kräftiges Fruchtfleisch. Dank ihrer Festigkeit sind die Früchte über mehrere Tage haltbar.

Auch in den anderen Kulturen des Obsthof Mertens - Äpfel, Birnen und Himbeeren – zeigt das kalte Wetter der letzten Wochen derzeit noch Folgen, „aber wenn es jetzt warm bleibt, werden wir hier die zwei Wochen Verzögerung wohl noch auffangen“, erwartet Obstbaumeister Frank Mertens.

Zarte Blüten und grüner Spargel

Die Zeit der Apfelblüte ist die schönste Zeit im Frühling. In farbenprächtigem Rot, Rosa und Weiß, strahlen unsere Apfelplantagen. Für uns ist das nach all den Jahren immer noch ein toller, zu bestaunender Anblick.

Wenn ihr die Apfelblüte nicht verpassen wollt, solltet ihr jetzt über die Feldwege spazieren und mit uns staunen.

Außerdem gibt es jetzt in unseren Hofläden auch leckeren grünen Spargel – frisch vom Feld unseres Partners, Landwirt Herbert Wilms aus Kaarst.

Der neue Spargel ist da

Er kommt direkt von einem Hof in Willich frisch und lecker in unsere Hofläden in Willich, Büderich und Düsseldorf: Im Obsthof Mertens gibt es jetzt natürlich frischen Spargel vom Niederrhein.

Als Service bieten wir Ihnen an, das gesunde Frühjahrsgemüse bei uns frisch und kostenlos schälen zu lassen – in Willich und Meerbusch jederzeit, in Düsseldorf bitten wir dabei um Vorbestellung einen Tag vor Abholung.

Dazu finden Sie in unseren Hofläden alles rund um den Spargel: neue Kartoffeln, Sauce Hollandaise, hausgemachten Kochschinken vom Metzger…

Das Team vom Obsthof Mertens wünscht allen Kunden: Guten Appetit!

Erdbeeren entwickeln sich trotz Frost

Auch wenn es im Moment nicht danach aussieht: Trotz Schnee und Eis können sich die Verbraucher schon auf die Erdbeerernte des Jahres 2013 „vorfreuen“, meint Frank Mertens vom Willicher Obsthof Mertens. An den Tunnelpflanzen und in den schwarzen, mit Vlies abgedeckten Dämmen sind die Blütenansätze nach den vier warmen Tagen in der letzten Woche schon gut zu sehen – und auch die Minustemperaturen können den Blüten nichts anhaben: „In den Tunneln haben wir jetzt noch 2 Grad plus. Das kommt daher, dass wir schon beregnen und das Wasser die Wärme in den Boden gibt“, erklärt der Fachmann. „Sobald die Sonne wieder scheint, geht es weiter.“ Stillstand herrscht dagegen bei den Freiland-Erdbeerkulturen: Dort haben sich noch keine Blütenansätze gebildet, daher beeinträchtigt der momentane Frost auch nicht die zu erwartende Ernte. Damit die Freilandpflanzen aus dem Winterschlaf kommen, sind noch mehrere warme Tage notwendig, so Mertens. Insgesamt baut er in diesem Jahr wieder auf knapp 25 Hektar Erdbeeren an - die Sorten Clery, Sonata, Eliyanni, Florence und Malwina.

Zum Thema Blüten gilt ähnliches für die Apfelplantagen am Niederrhein: „Temperaturen um minus 7 bis minus 4 Grad sind zwar grenzwertig, aber die Knospen sind noch nicht offen, sodass die Blüte nicht beeinträchtigt wird“, erklärt der Obstbauer, der auf rund zehn Hektar Land insgesamt zehn verschiedene Apfelsorten anbaut.

Sternekoch beim Obsthof

Henrik ist ganz stolz: Er durfte Sternekoch Björn Freitag vom WDR auf dem Obsthof Mertens begrüßen und ein Foto mit ihm abstauben.

Der Starkoch aus der WDR-Servicezeit informierte sich darüber, wie auf dem Obsthof Mertens die in Willich angebauten Äpfel so schonend gelagert werden, dass sie auch noch im Frühjahr frisch und vitaminreich sind.

In der Servicezeit am 21. März können Sie sehen, was aus den Äpfeln vom Obsthof Mertens dann Leckeres entsteht. kochservicezeit

Unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen und danach

Wir sind für Sie da:

Sonderöffnungszeiten am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr.

Wir haben geschlossen am 25.12. und 26.12.2012 sowie am 1.1.2013

Unsere Winteröffnungszeiten in den Hofläden: Montag bis Freitag von 8.30 bis 18.30 Uhr und Samstag von 8.30 bis 16 Uhr. Die Sonntagsöffnungszeiten in den Hofläden beginnen wieder mit der Erdbeer und Spargelsaison.

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen Kunden und Geschäftspartnern schöne und erholsame Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Jahr 2013!

Ihre Familie Mertens

Verkauf hat begonnen: Weihnachtsbäume bei Mertens

Der größte Teil des Angebots (80 Prozent) sind Nordmanntannen, es gibt aber auch Blaufichten – und die Kunden können zwischen Topfbäumen und geschlagenen Bäumen wählen: Die Hofläden des Obsthof Mertens in Willich und Büderich starten jetzt in die heiße Phase des Weihnachtsbaumverkaufs.

Frank und Nadine Mertens beziehen die Bäume zu 40 Prozent aus Dänemark, 30 Prozent kommen von einer Kultur in Stommeln bei Köln und 30 Prozent aus dem Sauerland. „Ich beziehe die Bäume seit Jahren von dem gleichen Handelspartner. Nadelbäume brauchen einen nährstoffarmen Boden, damit sie die optimale Weihnachtsbaumfigur bekommen. Die niederrheinischen Böden sind zu gut, um sie dafür zu verwenden“, erklärt Frank Mertens. Wer einen duftenden Weihnachtsbaum haben möchte, sollte sich für eine Blaufichte entscheiden: „Die haben Harz, das für den typischen Weihnachtsbaumduft sorgt. Der Nachteil: Sie pieken“, so der Experte. Die Preise für die Bäume sind 2012 im dritten Jahr konstant: Ein Meter Nordmanntanne kostet 19 Euro, Blaufichte liegt pro Meter bei 12,50 Euro. Wer einen Baum mit Ballen kauft, sollte ihn nicht zu lange in der warmen Wohnung lassen: Sonst beginnt er verfrüht, Triebe zu bilden, die dann noch bei der späteren Aufbewahrung im Garten einfrieren können.

Die Hofläden sind auch an beiden Adventsonntagen geöffnet – „für die ganz späten Kunden auch an Heiligabend bis 12 Uhr“, meint Mertens.

Der Weihnachtsmann kann kommen

Nun ist es so weit, die ersten Weihnachtsbäume sind da – vor allem Nordmanntannen, aber auch die klassische Blaufichte. Wir bieten die Bäume geschlagen, aber auch mit Wurzelballen zum Aussetzen in den Garten an.

Land & lecker mit Nadine Mertens

20120608 herd wdr melaniegrandeAm 22. August um 21 Uhr wird sie ausgestrahlt: Die WDR-Folge „Land & lecker“, in der Nadine Mertens ihre Lieblingsrezepte für ein gelungenes Dinner kocht – und für den Kochwettbewerb fünf kritischen Mitbewerberinnen serviert.

Dazu muss aber auch das Ambiente stimmen – und auch dabei war Nadine mit Unterstützung durch Ingrid Poßberg und Marie Brandt sehr kreativ.

Was auf den Tisch der Gäste kam – natürlich etwas mit Erdbeeren und „dazu gibt es Wild“, verrät die Köchin. Der Sendetermin: 22. August, 21 Uhr, WDR-Fernsehen.

http://www.wdr.de/tv/landundlecker/

(Bildquelle:WDR/Melanie Grande)

Birnen kommen

Mitte August beginnt die Birnen-Ernte auf dem Obsthof Mertens. Wir bauen auf rund einem Hektar die Sorten Williams Christ, Tongern, Gellerts Butterbirne, Conference, Alexander Lucas und Vereinsdechant an.

Birnen enthalten viel Eisen und Kalium, dazu stärken sie durch den Phosphorgehalt das Nervensystem.

Noch gibt es Erdbeeren

Noch bis zum Oktober gibt es auf dem Obsthof Mertens und in den Hofläden in Büderich und Düsseldorf täglich frische Erdbeeren von den eigenen Flächen: Auf dem Obsthof Mertens sind die leckeren Erdbeeren, die botanisch zu den Sammelnussfrüchten gehören, dank eines verzögerten Wachstums noch immer erhältlich.

Unser Team hat aber schon mit den Vorbereitungen für das Jahr 2013 begonnen: Die Pflanzen für die frühen Erdbeeren, die im Tunnel wachsen, sind gesetzt.