Geschichte

Die Wurzeln der Willicher Familie Mertens liegen in St. Tönis: 1749 siedelte Jean Henri Mertens (vom St. Töniser Mertenshof) nach Schiefbahn um und unterhielt an der Kirche den Hof, der heute noch als „Mertenshof“ in der Ortsgeschichte existiert, obwohl er im Zweiten Weltkrieg nieder brannte.

Aus dem rein landwirtschaftlichen Betrieb entwickelte sich in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts der Obstanbau: Damals pflanzten Heinrich und Herbert Mertens die ersten zwei Hektar Apfelbäume und vergrößerten in den Folgejahren die Anbaufläche kontinuierlich.

Anfang der 70er kamen die ersten Erdbeeren dazu – damals auf einem halben Hektar. Es folgten weitere Obstsorten (Himbeeren, Kirschen, Pflaumen, Birnen…)

1986 baute Herbert Mertens seine erste Halle in Wekeln – am heutigen Standort des Betriebs.

Ab 1997 übernahm der heutige Inhaber, Obstbaumeister Frank Mertens mit seiner Frau Nadine, den Betrieb.  Seit Jahren sind Äpfel und Erdbeeren die Hauptprodukte des Betriebs, dazu kommen Himbeeren und Birnen. Auf unserer 10 Hektar großen Apfelplantage stehen 24 000 Bäume, die einen jährlichen Ertrag von rund 250 Tonnen liefern. Die Anbaufläche für Erdbeeren beträgt ca. 20 Hektar – darauf wachsen mehr als 720 000 Pflanzen.

Heute verkaufen wir unsere Produkte und ein breites Sortiment aus Gemüse, Säften … an drei Standorten: In unseren Hofläden in Willich-Wekeln und Büderich, dazu in dem 2003 eröffneten Bauernladen im Düsseldorfer Norden, an der Rethelstraße 123.